Sie sind hier: Wir über uns / Abteilungen / Helfer vor Ort

Schnellzugriff

Ansprechpartner

Herr Georg Preu


info@drk-kirchheim.de

 

Blutspendetermine

Häufig gesucht

Helfer vor Ort - First Responder

Helfer vor Ort (HvO) oder auch First Responder wird das System genannt, in dem ehrenamtliche Helferinnen und Helfer die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes entscheidend verkürzen. Die Einsatzkräfte werden von zuhause aus bei Notfällen in ihrem Wohnort alarmiert.
Heute ist das System aus der Notfallrettung nicht mehr weg zu denken. Gerade im ländlichen Gebiet sind die Helfer vor Ort oft sehr gefragt.

Aufgaben

Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes vergehen in Kirchheim und Umgebung durchschnittlich 10 - 14 Minuten. Kostbare Zeit, die ein Notfallpatient unter Umständen nicht hat.

Diese Zeit wird durch das Helfer vor Ort System entschieden verkürzt.

Die ehrenamtlichen Helfer sind rund um die Uhr 365 Tage im Jahr über digitale Funkmeldeempfänger erreichbar und werden immer parallel zum Rettungsdienst von der Rettungsleitstelle Esslingen alarmiert. Dies ist zumeist immer dann der Fall, wenn der reguläre Rettungsdienst bei anderen Einsätzen gebunden ist. Durch ihre örtliche Nähe sind die Helfer in ca. 5 Minuten nach Eingang des Notrufs am Einsatzort.

Die Kräfte leisten qualifizierte Erste Hilfe, erkunden die Lage und geben bei Bedarf eine Meldung an die Rettungsleitstelle. Sie weisen die nachfolgenden Rettungsmittel ein und unterstützen falls nötig den Rettungsdienst bei den weiteren Maßnahmen.

Die Helfer vor Ort-Kräfte überbrücken somit das sogenannte 'freie Intervall' bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes.

Ausbildung

Die Ausbildung umfasst mindestens einen Erste Hilfe Kurs mit 8 Doppelstunden und eine Sanitätsausbildung mit 64 Stunden oder eine höherwertige Ausbildung.

Darin enthalten sind tiefergehende Grundlagen zur Anatomie und Physiologie des Menschen, verschiedene Erkrankungen und Verletzungen, spezielle Ausbildung in der Herz-Lungen-Wiederbelebung und eine Einweisung in die Frühdefibrilation mit einem Defibrillator (AED).

Durch das Hospitieren oder die aktive Mitarbeit im Rettungsdienst (je nach Qualifizierungsgrad) werden praktische Erfahrungen gesammelt und erweitert. Selbstverständlich bilden sich alle unsere First Responder kontinuierlich fort.

zum Seitenanfang